nächste Termine

So 21.07.24. 08:30-17:00
150 Jahre FF Neubäu am See
Fr 26.07.24. 19:00-20:30
Übungsabend - Atemschutz
Sa 27.07.24. 14:00-16:00
Technischer Dienst
Mi 31.07.24. 18:30-20:00
Übungsabend
Fr 02.08.24. 00:00-0:00
Rodinger Reib´n´Fest

Wetterwarnungen

Unwetterwarnung

Bayern

Hochwasserinfo

Pegel Kienhof / Roding

Hochwassernachrichtendienst Bayern

14.08.2023 06:18 Uhr

 

Großalarmschleife 200 / Handyalarmierung

 

Gemeldet: B4 - Brand Industriegebäude - Galvanikbetrieb, Oberdorf

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

ROD 10/1

ROD 11/1 mit Drohne

ROD 21/1 mit Wasserwerfer

ROD 30/1

ROD 36/1 mit AB-Wasser

ROD 40/1

ROD 56/1

ROD 61/1

 

Ein Autofahrer meldet Montag früh um kurz nach 6 Uhr Rauchentwicklung aus der Galvanikhalle eines örtlichen Baustoffhändlers in Oberdorf, woraufhin die ILS gemäß Alarmstufe B4-Brand Industriegebäude zahlreiche Feuerwehren alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus ist über dem betroffenen Objekt eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Die ersteintreffenden Kräfte melden Feuer im Bereich der Galvanikbecken, um auf das Firmengelände zu gelangen müssen jedoch erst gewaltsam Tore geöffnet werden. Mehrere Atemschutztrupps nehmen mit C-Rohren sowie einem Mittelschaumrohr die Brandbekämpfung auf, parallel dazu wird mit dem Wenderohr der Drehleiter ein Löschangriff von außen gestartet. Der massive Löschangriff zeigt schnell Wirkung, bereits nach rund 20 Minuten kann "Feuer aus" gemeldet werden. Probleme bereiten jedoch anfangs die Galvanikbecken, diese sind durch das Feuer teilweise stark beschädigt und drohen auszulaufen, nach Rücksprache werden die Gefahrstoffe jedoch in einem Sammelbecken in der Halle aufgefangen. Zudem befindet sich in der Halle ein Beta-Strahler, welcher von den Einsatzkräften geborgen wird. Parallel dazu werden Schadstoffmessungen in der Halle und der Umgebung durchgeführt, zudem wird mit dem Löschunterstützungsfahrzeug LUF-60 der Feuerwehr Mitterdorf die Halle entraucht.

Nach rund 1,5 Stunden können bereits die ersten Feuerwehren aus dem Einsatz gelöst werden, auch die Rodinger Einsatzkräfte rücken nach fast 2 Stunden ein, es folgene aufwendige Reinigungsarbeiten in der Feuerwache.