nächste Termine

Sa 09.07.22. 19:30-
Sommernachtsfest FF Mitterdorf
Sa 16.07.22. 09:00-10:30
Gruppenstunde Firekids
Sa 16.07.22. 19:30-
Sommernachtsfest FF Altenkreith
Fr 22.07.22. 00:00-0:00
Rodinger Reib´n Festival
Sa 23.07.22. 00:00-0:00
Rodinger Reib´n Festival

Wetterwarnungen

Unwetterwarnung

Bayern

Hochwasserinfo

Pegel Kienhof / Roding

Hochwassernachrichtendienst Bayern

Zu einer Rauchentwicklung im Gebäude in der Bgm.-Brantl-Straße in Roding alarmiert die ILS Donnerstag Abend um 18:56 Uhr gemäß Alarmstufe B3 die Feuerwehren Roding, Altenkreith, Mitterdorf, Ziehring und Regenpeilstein. Von der Feuerwache rückt der Löschzug aus.

Die ersteintreffenden Kräfte des TLFs melden offenes Feuer im Flachdachbereich eines Wohnheims für betreutes Wohnen zurück, zudem wird die Einsatzadresse von ursprünglich Bgm.-Brantl-Straße auf nun Lindenstraße korrigiert. Die Einsatzleitung lässt daraufhin sofort die Alarmstufe auf B4 - Großbrand erhöhen. Zwei Atemschutztrupps des TLFs und LFs gehen umgehend in das betroffene Gebäude vor und evakuieren die 16 zum Teil gehbehinderten Personen aus dem Gebäude. Hierbei werden Sie vom Rettungsdienst sowie zahlreichen umliegenden Anwohnern und den diensthabenden Pflegekräften unterstützt. Der Rettungsdienst, welcher ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort ist, betreut die Heimbewohner und bringt diese vorübergehend in einen Aufenthaltsraum eines direkt angrenzenden Altenwohnheimes. Weitere Atemschutztrupps der nachrückenden Wehren bauen einen Löschangriff ins Gebäude auf und erkunden nochmals die bereits geräumten Wohnungen, sowie die Wohnung, welche unter dem Brandherd liegt, auf Auffälligkeiten. Parallel dazu erfolgt über die Drehleiter der Löschangriff mittels Monitor, dieser zeigt schnell Erfolg, das Feuer kann rasch eingedämmt und auf eine auf dem Flachdach montierte Trocknungsanlage begrenzt werden. Nach rund 45 Minuten kann "Feuer aus" gemeldet werden, woraufhin ein Großteil der angerückten Einsatzkräfte bereits aus dem Einsatz gelöst werden kann. Der Rodinger Löschzug bleibt vor Ort, die Einsatzkräfte demontieren die Trocknungsanlage auf dem Dach und kontrollieren nochmals großflächig auf weitere Auffälligkeiten. Nachdem diese negativ ausfallen, können die Heimbewohner nach rund 1,5 Stunden wieder zurück in ihre Wohnungen. Auch der Löschzug Roding rückt nach rund 1,5 Stunden wieder an der Wache ein.

 

Einen ausführlichen Bericht mit Videobeitrag finden Sie hier auf der Internetseite der Mittelbayerischen Zeitung