Unwetter

Hochwasserinfo Pegel Roding

Ein LKW beginnt am Montag Abend gegen 19 Uhr in einer Firmenhalle einen Recyclingbetriebs in Obertraubenbach zu brennen, eigenen Löschversuche des Fahrers scheitern. Die ILS alarmiert zuerst gemäß Alarmstufe B3 die Ortsfeuerwehren, jedoch melden Luftbeobachter, welche zufällig auf einem Überwachungsflug sind, bereits extrem starke Rauchentwicklung aus der betroffenen Halle. Der Einsatzleiter lässt daraufhin sofort die Alarmstufe auf B4 - Großbrand erhöhen, im zweiten Alarm wird auch der Rodinger Löschzug angefordert.
Mit einem massiven Wasser- und Schaummitteleinsatz kann das Feuer rasch eingedämmt werden, Probleme bereitet den Einsatzkräften jedoch die starke Rauchentwicklung sowie eine Maschine in der Halle, welche ebenfalls vom Feuer erfasst wurde. Zahlreichen Atemschutztrupps löschen im Innenangriff die betroffenen Stellen ab, ebenfalls wird über die Wendestrahlrohre der Drehleitern aus Cham und Roding von außen gelöscht. Aufgrund von sich in der Halle befindlichen Gefahrstoffen lässt der Einsatzleiter den ABC-Erkunderwagen der Feuerwehr Cham nachfordern, diese führen im Umfeld Messungen auf eventuelle Schadstoffe durch. Nachdem keine Auffälligkeiten mehr feststellbar sind können die Einsatzkräfte nach und nach aus dem Einsatz gelöst werden, das letzte Fahrzeug von Roding rückt nach rund 2,5 Stunden von der Einsatzstelle ab.